Marmaris Umgebung

marmaris-umgebung

Die Orte Armutalan und İçmeler, die sich in der unmittelbaren Nachbarschaft zu Marmaris befi nden, werden wegen des grossen Bettenangebotes, der vielfältigen Vergnügungsszene und der guten Verkehrsanbindung von einem breiteren Publikum gerne besucht. Dagegen sind das vom Ufer einen Fussmarsch entfernt gelegene Köyiçi und die touristischen Anlagen in seiner Umgebung wegen der schönen Natur und dem traditionellem Dorfi dyll eher etwas für Naturverbundene. Die Ortschaft İçmeler erreicht man vom Ortszentrum aus mit dem Sammeltaxi nach einer zehnminütigen Fahrt.

Dieser Ort ist nicht zuletzt wegen seiner Strände und des reichhaltigen Angebots an Wassersportarten, beispielsweise Tauchen oder Wasserski, und wegen des umfangreichen Angebots an Gastronomie und Vergnügungseinrichtungen äusserst beliebt. Die nächste Bucht nach İçmeler ist die Turunç-Bucht: Sie gilt als eine der schönsten Buchten der Ägäis und wurde mit dem Qualitätssiegel „Blaue Flagge“ ausgezeichnet. In dieser Bucht, die eine unverzichtbare Station auf der „Blauen Reise“ ist, gibt es vom Vier-Sterne- Hotel bis zur einfachen Pension zahlreiche Unterkunftsmöglichkeiten für jeden Geldbeutel.

Die Landzunge Kumlubük liegt eine halbe Stunde von Amos, einer der grössten antiken Städte der Region, entfernt. Bei Ausfl ügen mit dem Boot nach Turunç oder nach Kumlubük wird gerne die Phosphorhöhle angefahren, in deren natürlich schillernden Grotten zu schwimmen ein ganz besonderes Erlebnis darstellt. Das Dorf Bayır ist in den letzten Jahren als Ausgangspunkt für sogenannte „Safaris“ bekannt geworden.

Man sagt dass dieses Dorf auf den Ruinen von Syrna stehe und einst habe hier ein, dem Gott der Heilkunst Asklepion geweiter Tempel gestanden. Wenn Sie – mit bester Aussicht auf die Buchten von Hisarönü und Gökova – auf der Strasse Richtung Datça fahren und dann in Richtung Bozburun abbiegen, gelangen Sie nach Hisarönü. Hier ist das Meer seicht und der Strand hat eine kieselrote Färbung.

Das 30 Kilometer von Marmaris entfernte Orhaniye ist eine bedeutende Ortschaft in der Bucht von Hisarönü: Wegen seiner geschützten Lage gibt es hier einen natürlichen Hafen und beliebten Anlegeplatz, in dem Jachten festmachen können. Ein Spaziergang auf der sich 500 Meter lang in die Bucht erstreckenden und fünf Meter breiten Sandbank (Kızkumu) ist ein besonderes Erlebnis. Auf einem Hügel auf der Insel in der Mitte der Bucht befi nden sich die Überreste einer Burg, die der antiken Stadt Baybassos zugeordnet wird.

Neben dem Jachthafen stehen die Ruinen eines alten Klosters. In Turgut können Sie die grossen Teppichgeschäfte besuchen oder sich bei einem Bad im frischen Wasser des Baches erfrischen, in den sich aus zehn Meter Höhe ein Wasserfall ergiesst.

Das zehn Kilometer von Orhaniye entfernte Dorf Selimiye ist ein eigentümliches Fischerdorf. Hier können Sie in den zahlreichen Fischrestaurants, die sich entlang der Jacht-Anlegestelle aneinanderreihen, die köstlichsten Fischgerichte geniessen.

Das südlich von Selimiye gelegene Bozburun ist für seine Bootswerkstätten bekannt, in denen die traditionellen Gulets gebaut werden.

Diese wenig berührte, unter Skippern bekannte Bucht ist mit ihren in die Natur eingebetteten Pensionen und den Fischerbooten unbedingt sehenswert. In der Umgebung von Bozburun gibt es noch zahlreiche, jungfräuliche Buchten, die nur vom Meer aus zu erreichen sind. Um mit Blick auf den Golf von Symi bis hin zur gleichnamigen griechischen Insel den Sonnenuntergang zu beobachten, begeben Sie sich am besten in das fünf Kilometer südlich von Bozburun gelegene Söğüt (Saranda). Westlich von Söğüt liegen die Überreste der antiken Stadt Thyssanos. Auf der Strasse zum idyllischen Dorf Taşlıca gelangt man zur Saranda-Bucht, die über eine atemberaubende Aussicht verfügt. Wenn man von Taşlıca aus zur Bucht Serçe Limanı fährt, kommt man unterwegs an den Überresten der antiken karischen Stadt Phoenix vorbei.

Südlich der Landzunge Bozburun befi ndet sich die Bucht Bozukkale mit einer unvergleichlich schönen Natur, die sie nicht zuletzt der fehlenden Strassenanbindung verdankt. Um hierher zu gelangen und die hier gelegenen Ruinen der antiken Stadt Loryma zu besuchen, müssen Sie ihr Fahrzeug in Taşlıca zurücklassen und zu Fuss weitergehen. Die Buchten und Orte Hisarönü, Orhaniye, Selimiye, Bozburun, Saranda, Bozukbükü und Serçe Limanı im Einzugsbereich der Hisarönü-Bucht stellen gleichzeitig die wichtigsten Stationen auf der „Blaue Reise“ genannten Jachtroute zwischen Bodrum und Marmaris dar.

Wenn Sie von Marmaris aus in Richtung Muğla fahren und nach elf Kilometern in Richtung Karacasöğüt abbiegen, gelangen Sie zu den Häfen Karaca und Söğüt bei Gökova. In der Nähe von Söğüt und der Karacain-Höhle, von der erzählt wird, sie sei 30 Kilometer lang, sind als besondere Sehenswürdigkeiten die Ruinen der antiken Städte Euthenna und Amnistos zu erwähnen.

Weitere Stationen auf der „Blauen Reise“ sind die Orte Karacasöğüt, der Englische Hafen (İngiliz Limanı), Löngöz (Kargılı), die Sieben Inseln (Yedi Adalar) und Bördübet in der Bucht von Gökova. Das unter Naturschutz stehende Bördübet zählt zu den jungfräulichsten Orten in diesem Gebiet. In fast allen Buchten bieten einfache, aber gute Restaurants ständig frischen Fisch und Meeresfrüchte an, die bei der Zubereitung mit Kräutern aus der Region verfeinert werden.

Neben der Schönheit von Marmaris selbst gibt es rund um die Halbinsel zahllose Buchten, Strände und Inseln, die darauf warten, von Ihnen entdeckt zu werden. Wenn Sie einen Ausfl ug an eine der schönsten Stellen der Türkei, zur Bucht von Gökova, unternehmen wollen, sollten Sie unbedingt die antike Stadt Kedrai, die für den Cleopatra-Strand weltweit berühmte Sedir- Insel, die gleich gegenüber gelegene Çamlı- Bucht und die angrenzende Boncuk-Bucht besuchen. Marmaris ist überdies mit mehr als 52 ausgewiesenen Tauchgründen eines der wichtigsten Tauchgebiete der Türkei.

Was Sie unbedingt tun sollten Bevor Sie nicht…
- die „Blaue Reise“ mit einer Jacht oder einem Gulet unternommen,
- wunderschöne Orte in der Umgebung von Marmaris, wie Turunç, die Paradiesinsel, Bozburun, den Turgut-Wasserfall, Yalancı-Boğazı und Günnücek, gesehen,
- dem Museum von Marmaris einen Besuch abgestattet,
- in Marmaris Tarhana oder Sura gekostet,
- die antiken Stätten besucht haben,
sollten Sie Marmaris auf keinen Fall den Rücken kehren.