Kappadokien Hauptwanderwege Und Alternativrouten

kappadokien-hauptwanderwege-und-alternativrouten

Wasserfälle Von Kapuzbaşı

Dieser Wasserfall ist ca. 76 Kilometer von der Kreisstadt Yahyalı entfernt und stellt eine Kaskadenreihe von sieben Wasserfällen dar, bei denen das Wasser von Stufe zu Stufe aus 30-70 Metern Höhe in die Tiefe stürzt. Die Wasserfälle werden von den schneebedeckten Gletschern des Aladağ-Gebirges gespeist und liegen drei Kilometer vom Dorf Yeşilköy entfernt. In den heissen Sommermonaten werden die Besucher dieser Wasserfälle mit der kühlenden Frische eisig kalten Wassers begrüsst.

Vogelschutzgebiet Sultan Sazlığı

Das Vogelschutzgebiet Sultan Sazlığı liegt 70 Kilometer südlich der Stadt Kayseri und umfasst je nach Jahreszeit ein 8–13 Hektar grosses Sumpfgebiet. Es befi ndet sich innerhalb eines Dreiecks zwischen Develi, Yeşilhisar und Yahyalı. Der grösste Teil des Gebiets ist mit Schilf bedeckt, zum Teil fi nden sich hier auch Wollziest, Rohr und Springkraut. Auf den freien Flächen gedeihen Seerosen und Schwertlilien.

Die kleinen Seen zwischen den Schilfi nseln sind Brutplätze für Rallen, Fischreiher, Pelikane und Enten. Im Vogelschutzgebiet von Sultansazlığı sind insgesamt 212 verschiedene Vogelarten gezählt worden. Davon kommen 110 Arten zum Überwintern hierher. 75 weitere Arten ziehen im Winter, nachdem Sie hier ihre Brut aufgezogen haben, gegen Süden. Von den restlichen Arten sind 16 einheimisch und das ganze Jahr über zu sehen, während weitere 11 Arten nur im Sommer anzutreff en sind, über deren Zugverhalten allerdings keine Kenntnisse vorliegen.

Hauptwanderwege und alternativrouten

Bevor Sie zu einer Schluchtwanderung aufbrechen, sollten Sie sich unbedingt bei Einheimischen über die zu beachtende Besonderheiten informieren oder mit einem ortskundigen Führer wandern. Wandern Sie auf keinen Fall alleine oder ohne angemessene Ausrüstung. Bağlıdere-Schlucht: Diese etwa fünf Kilometer lange Schlucht beginnt etwas nördlich der Ortschaft Uçhisar und endet in der Nähe des Dorfes Çavuşin. Sie weist die typischen geologischen Merkmale und die Flora der Region auf. Von der bequem mit dem Auto zu erreichenden Schlucht kann man auch zu den anderen Schluchten gelangen. Für eine Rast sind Çavuşin, Göreme und Avanos zu empfehlen. Die Route Uçhisar-Göreme-Çavuşin ist zur Wanderung in beiden Richtungen geeignet.

Taubenschlag-Schlucht (Güvercinlik)

Diese Schlucht beginnt am Aussichtspunkt über dem Tal in Uçhisar und endet in Göreme. Sie ist ca. vier Kilometer lang und weist die typischen geologischen Merkmale und die Flora der Region auf. Von der bequem mit dem Auto zu erreichenden Schlucht kann man auch zu den anderen Schluchten gelangen. Die Taubenschläge, die die Einheimischen hier in die Felsen geschlagen haben, sind Zeugen der frühen Besiedlung von Uçhisar und haben dem Tal ihren Namen gegeben.

Die Schlucht ist Standort zahlreicher Felsbehausungen, von denen einige in die Feenkamine getrieben wurden. Ihre unterschiedlichen Farbnuancen machen das unvergleichliche Gesamtbild der Schlucht aus. Von hier aus gelangt man nach Göreme, wo zahlreiche Restaurants und Cafés zu einer Rast einladen. Wer möchte, klettert für ein unvergleichliches Panorama auf den Berg Erciyes, dessen Gipfel das ganze Jahr über mit Schnee bedeckt sind. Mit der Liebesschlucht (Görkündere), der El Nazar Kirche, der Kılıçlar-Schlucht und dem Freilichtmuseum von Göreme endet diese Wanderung.

Zemi-Schlucht:

Diese Schlucht beginnt an den Ausläufern des Berges Kermil, in Höhe der Strasse von Nevsehir nach Ürgüp. Sie ist sechs Kilometer lang und erstreckt sich über das Flüsschen Görkündere bis nach Göreme bzw. bis zum Freilichtmuseum von Göreme. Sie zählt zu den grünsten Schluchten der Region. Hier sind bedeutende Felsenkirchen, wie die Zisternenkirche, die Karabulut Kirche und die El Nazar Kirche zu fi nden. Die Schlucht ist mit anderen Schluchten verbunden und kann mit dem Auto erreicht werden. Zum Rasten bietet sich Göreme an. Balkan-Bach Der Balkan-Bach entspringt im Dorf İbrahimpaşa und endet in der Ortschaft Ortahisar, bzw. in der Pancarlık-Schlucht. Je nach Betrachtungsweise ist er 4 oder 8 Kilometer lang. Entlang dieses Baches sind zahlreiche Felsenkirchen und die typische Landschaft der Region zu bewundern. Die Schlucht ist mit anderen Schluchten verbunden und kann bequem mit dem Auto erreicht werden.

Meskendir-Schlucht

Die Meskendir-Schlucht ist ungefähr 4 Kilometer lang. Zu dieser interessanten Schlucht gelangen Sie über das Gebiet Zindanönü. Auf der hier ausgezeichneten und bis Çavuşin reichenden Wanderroute triff man auf zahlreiche Kapellen. Nach einer Besichtigung dieser Bauten können Sie sich in Çavuşin stärken und die dortige Ruinenstätte und die Kirche (Nikephoros Phokas Kirche) besichtigen. Alternativ dazu kann man die Route auch in Çavuşin beginnen.

Die Schluchten Kızılçukur und Güllüdere

Die Stelle in Ortahisar, an der diese beiden Schluchten beginnen, ist für ihren wunderschönen Sonnenuntergang bekannt. Die Schluchten enden in der Gegend um Çavuşin. Sie sind zwischen vier und sechs Kilometer lang und gehören mit ihren Felsenkirchen und der typischen Landschaft zu den schönsten der Region. Sie sind mit anderen Schluchten verbunden und können bequem mit dem Auto erreicht werden.

Am Panorama-Aussichtspunkt bietet die untergehende Sonne ein unvergessliches Farbenschauspiel, das Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Von hier aus sind zwei alternative Routen möglich: Wenn man sich für die Kızılçukur-Schlucht entscheidet, kann man nach der Üzümlü Kirche bis nach Çavuşin weiterwandern.

Die Route durch die Güllüdere-Schlucht führt über Trampelpfade bis zur Säulenkirche (Sütunlu) und gabelt sich dort. Die Route Güllüdere 1 führt an der Kreuzkirche (Haçlı), der Quittenkirche (Ayvalı) und der Dreikreuzkirche (Üç Haçlı) vorbei, während man auf der Route Güllüdere 2 direkt nach Çavuşin gelangt. Hier kann man sich bei einer Rast stärken und danach die hiesigen Ruinenstätten und die Kirche besichtigen.