Aydin Sportangeln

aydin-sportangeln

Der leicht salzige Bafa-See bietet vielen Fischarten aufgrund seines hohen Planktongehalts und seiner vielfältigen Wasserpfanzen einen geeigneten Lebensraum. An dem 35 km von Söke entfernten und mit Wäldern umgebenen Azap-See im Beşparmak-Gebirge kann man ebenfalls sportangeln.

Das zwischen den Hängen des Samson-Gebirges und dem Deltascheid des Menderes-Flusses befindliche Karina-See verfügt über reichhaltige Kalt- und Warmwasserbetten, und beinhaltet großen Mengen an Plankton. Aufgrund dessen ist dieser See ein fischreiches Gewässer.

Der Karina-See ist ca. 4 Quadratkilometer groß. In den weniger salzigen Teilen des Sees können in großen Mengen Meeräschen, Wolfbarsche, Belikops und Lidakis geangelt werden. Die Lidakis, eine kleinere Art von Goldbrassen, sind die meist geangelten Fische in der Region. Es lässt sich in Ufernähe oder von einem kleinen Boot aus angeln.

Aber auch mit Hilfe einer Harpune lassen sich Fische fangen. Weitere kleinere Seen in der Region sind der Kemer-, Çine Adnan Menderes-, Ikizdere Topçam-, Karpuzlu-, Yaylaova-Stausee, sowie die kleineren Seen Avsar, Yatır, Karacahayit, Kocagöl und Karagöl.

Windsuring

Die Dilek-Halbinsel ist ein beliebtes Ziel für Windsurfing-Fans.

Tauch-Tourismus

An der Dilek-Halbinsel, in Karina und im Büyük Menderes lässt sich sehr gut tauchen. Es werden besondere Tauchplätze festgelegt, um dann Gruppen dort unter Anleitung tauchen zu lassen. Unterwasserschönheiten wie versunkene Schiffe, Amphoren oder Robben und Korallen bieten Tauchern einzigartige Erlebnisse an.

Vogelbeobachtung

Das Büyük Menderes-Delta beherbergt eine sehr reiche biologische Vielfalt. In diesem Ökosystem leben 250 verschiedene Vogelarten. Davon haben 70 Arten ihre Brutstätte in dieser Region. Die Region ist auch einer der wichtigsten Brutplätze der vom Aussterben bedrohten Vogelarten wie Pelecanus Crispus und Phalacrocorax Pygmeus.

In den Wintermonaten sind hier fünf verschiedene Arten von Enten mit einer Gesamtzahl von 30.000 Tieren, sowie 6.000 Flamingos zu besichtigen. Daneben haben Vogelarten wie Egretta Garzetta, Heligeetus Albicilla, Circeatus Gallicus und Buteo Rufinus ihre Brutplätze in dieser Region.

Die Besucher- und Werbe-Zentrale des Naturparks veranstaltet Vogelbeobachtungs- Touren, bei denen man auf einfache Weise, amüsant, erholsam und zugleich lehrhaft Vögel beobachten kann. Der Bafa-See-Naturpark ist zu einem wichtigen Vogelbrutplatz für Rotfügel- Brachschwalben und Spornkiebitze geworden.

Am Bafa-See überwintern jährlich rund 300.000 Vögel. Daher ist die Region für diese Tiere überlebenswichtig. Am See leben hauptsächlich folgende Vogelarten: Seeadler (Haliaeetus albicilla), Zwergtaucher, Haubentaucher, Schwarzhalstaucher, Kormorane, Schnatterente, Tafelente und Blässhuhn. Krauskopfpelikane und Zwergscharben aus dem Büyük Menderes-Delta lassen sich hier ebenfalls beobachten.

Planzenkunde

Der nördliche Teil des Büyük Menderes- Becken-Nationalparks beherbergt eine am Mittelmeer selten vorzufindende Flora. Vor allem Lorbeeren, Kastanienbäume, sowie fast die vollständige Flora der Mittelmeer- Macchien in ihrer ganzen Pracht sind hier auf der Halbinsel vertreten. Der anatolische Kastanienbaum, den man sonst nur im nördlichen Anatolien finden kann, hat hier seine südlichsten Vertreter.

Die in der Türkei selten vorkommenden Schneeball- Pfanzen (Viburnum Tinus), der phönizische Wachholder (Juniperus Phoenicia) und in kleinerer Mengen Steineichen (quercus ilex & coccifera) und Trauerzypressen wachsen hier ebenfalls.

Wildleben und Jagd-Tourismus

Die breiten Wälder um die Stadt Aydın beeinfussen auch unmittelbar das Wildleben in der Region. Zu den meist beobachteten Vögeln in der Region zählen Turmfalken, Schwarzmilane, Zwergtrappen, Großtrappen, Waldschnepfen und Seeadler. Tafelenten und Saatgänse zählen zu den wichtigsten Wasservögeln der Region. Zu den Wildtieren gehören Bären, Wildschweine, Schakale, Luchse, Wölfe, Füchse, Wildkatzen und Hyänen.

Die in der Region lebenden Nagetiere sind die Mustelas, Hasen, Fischotter und Baummarder. Zu den Pfanzenfressern gehören die Wildziegen, Damhirsche und Rehe. Im Büyük Menderes-Nationalpark leben auch Wildochsen, Wildschweine, Luchse, Füchse, Marder, Schakale, Wölfe, Wildpferde und Hasen. Des Weiteren leben im Nationalpark vom Aussterben bedrohte Greifvogelarten wie Adler, Sperber, Falken und Geier.

Der Nationalpark beherbergt die letzten Exemplare der anatolischen Panter (panthera pardus tulliana) im Westen. Neben den unter Schutz gestellten Mittelmeer- Robben (monachus monachus) und den Meeres-Schildkröten bietet der Nationalpark zahlreichen Kriechtieren, Säugetieren, Vogel-, und Fischarten verschiedene Lebens- und Brutplätze.

Naturschutzgebieten (National- und Naturparks)

Der Bafa-See Naturpark liegt etwa 25 km entfernt von Söke. Der See entstand durch Schwemmland-Ablagerungen an der Meer- Mündung. Der von Bergen umgebene See hat deshalb ein sehr unebenes Ufergelände. 26 Quadratkilometer des insgesamt ca. 65 Quadratkilometer großen Sees liegen in den Grenzen von Aydın, und der restliche Teil in Muğla. Der an seinen tiefsten Stellen 25 Meter tiefe und 6708 Hektar große See wurde 1994 zum Naturpark erklärt und somit unter Naturschutz gestellt. Die den See umgebende Flora besteht größtenteils aus Oliven- und Tannenbäumen. Der See bietet vielen Vogel- und Fischarten Lebensraum.

Der Büyük Menderes Delta-Nationalpark auf der Dilek Halbinsel liegt innerhalb der Stadtgrenzen der Kreise Kuşadası und Söke. Der an der Landstraße zwischen Kuşadası und Söke liegende Park ist von Kuşadası 28 Kilometer und von Söke 34 Kilometer entfernt. Die geologische Struktur der Dilek-Halbinsel ist ein Teil des aus paläontologischem Glimmerschiefer, mesozoischem Kalk, Marmor und neogenen Ablagerungen entstandenen Menderes- Mastes. Die Halbinsel bietet mit ihren sandigen, mineralhaltigen, fachen und hochgelegenen Küsten interessante Uferformationen an.

Wenn Sie im Nationalpark die Hügel besteigen möchten, sollten Sie dieses Vorhaben in Begleitung eines einheimischen Reiseführers durchführen oder Sie können an einer Safari-Tour teilnehmen, die von Kuşadası aus mit Geländewagen organisiert werden. Außerhalb des Nationalparks kann je nach der Jahreszeit gejagt werden.

Regionale Besonderheiten

Wenn von Aydın die Rede ist, denkt man zuerst an „Zeybek“. Die Anführer der Zeybeks werden „Efe“ genannt. Die Ursprünge der Zeybeks reichen bis in das 16. bis 17. Jahrhundert zurück. In dieser Zeit zogen sich Aufständische als Reaktion auf die zunehmend korrupte Zentralregierung in die Berge zurück.

Der Widerstand gegen Ungerechtigkeiten bekam dadurch immer mehr einen regionalen Charakter. Die Efes haben im türkischen Befreiungskrieg eine zentrale Rolle gespielt. Die berühmtesten Efe in der Region waren: Yörük Ali Efe, Gökçen Efe, Cafer Efe, Kınalı Dokuz Efe und Mestan Efe.

Handwerk und Souvenirs

Regionale handgefertigte Teppiche, Kilims und Satteltaschen, aber vor allem die von nomadischen Turkmenen und Yörüks gefertigten Kilims und Satteltaschen, sind durch besondere Stickereien und Farben bekannt. Yörük-Säcke, die mit der Sumak-Methode angefertigt sind, weisen ebenfalls regionale Eigenschaften auf. Eine weitere Handwerkskunst, das heute noch in Aydın aufrechterhalten wird, ist der Bau von Zelten aus Ziegenhaar. Besonders beeindruckende, farbige Souvenirs aus Aydın sind Kopfbedeckungen, Gebetsmützen, Fes (Tarbusch), Hemden, aus Walkstoff angefertigte Şalvar, dreiteilige Röcke (Üçetek) und gestrickte Gürtel u.v.m. Unverzichtbare Bestandteile der handgefertigten Kleidungsstücke sind Strickereien, Spitzen- und Glitzerverzierungen.

Die Efe-Kleidung bildet die regionale Tracht der Region. Eine andere, weit verbreitete Handwerkskunst in Aydın ist die Holzverarbeitung. Von Zigarettenhaltern bis Babywiegen, von kleinen Skulpturen bis zu Spielzeugen bietet die regionale Holzarbeit eine breite Vielfalt an. Vor allem die Wiegen der Turkmenen und Yörüks sind bezüglich ihrer Herstellungsmethoden und ihren Verzierungen sehr interessant.

In Karacasu werden aus Lehm die für die Region typischen Wasserbehälter, Becher und touristische Souvenirs in roter Farbe und mit speziellen Verzierungen hergestellt.

Was Sie unbedingt tun sollten
Bevor Sie…
Die antike Stadt Aphrodisias und den Didyma-Apollo-Tempel besucht, dem Kuşadası-Altın-Güvercin- Wettbewerb beigewohnt, mit Olivenöl zubereitete Speisen, leckere Feigen, Trauben und davon gewonnene Weine, sowie Zitrusfrüchte gekostet, Zitrusfrucht-Marmelade und Feigen mit nach Hause genommen, vor allem von den Goldbrassen, Meeräschen, Rotbrassen und Rotbarben gegessen, die zierlichen Läden der Teppich-, Kilim-, Lederwarenverkäufer und die Juwelierläden besucht, In Didim und Kuşadası geschwommen sind, Kar-Halwa gegessen, und Çevirme und Kuyu Tandır Kebab genossen haben
…sollten Sie Aydın nicht den Rücken kehren.