Aydin Didim Apollo

aydin-didim-apollo

Bozdoğan

Die von Aydın ca. 76 km entfernte Kreisstadt Bozdoğan liegt südlich des Büyük Menderes-Beckens, an den Hängen des Madran-Berges. Dieser Berg erhebt sich neben einer Ebene, die vom Akçay, einem Nebenfuss des Büyük Menderes, durchzogen wird. Der auf dem Akçay-Fluss gebaute Kemer-Staudamm und der Madran- Berg weisen zahlreiche Naturschätze auf. Das vom Madran-Berg entspringende Quellwasser ist sehr berühmt.

Die Zisternen in den Dörfern Örtülü und Konaklı, die zwischen den Dörfern Bozdoğan und Akhisar auf dem Akçay- Fluss errichtete einbögige Brücke, die Armutalan Brücke auf dem Weg von Bozdoğan nach Altıntaş, die Körteke-Burg auf einem natürlichen Hügel zwischen den Dörfern Körteke und Örencik, die antike Stadt Piginda, sowie weitere Überreste von Bauten aus antiken Zeiten sind nur einige der Sehenswürdigkeiten, die die Spuren der römischen, byzantinischen sowie seldschukischen Kulturen bewahren.

Buharkent

Das mit einer modernen Stadtplanung gegründete Buharkent liegt etwa 86 km entfernt von Aydın, nördlich des Büyük Menderes-Flusses. Die Wirtschaft dieser im Grenzbereich der Provinz liegenden Kreisstadt beruht fast ausschließlich auf der Landwirtschaft. In der Kreisstadt befindet sich auch das Heilbad Kızıldere.

Çine

Die 38 km von Aydın entfernte Kreisstadt Çine ist südlich vom Büyük Menderes- Becken gegründet. Sie liegt an den Südwesthängen des Madran-Berges, die auf eine vom Çine-Bach, einem Nebenarm des Flusses, bewässerte Ebene blicken. Der Çine-Bach, der der Kreisstadt seinen Namen gibt, fießt durch das mit farbenfrohen Lilien geschmückte und atemberaubende Çine- Tal, welcher einst Schauplatz des Marsyas- Mythos war.

Dem Mythos nach machte Göttin Athene einen Spaziergang am Bach entlang und spielte Flöte. Als sie beim Flötenspiel ihr Spielgelbild im Wasser erblickte, und bemerkte, wie das Instrumentspielen ihr Alabanda Gesicht entstellte, warf sie die Flöte fort. Marsyas fand die Flöte und konnte das Instrument mit der Zeit so gut beherrschen, dass sich sein Ruhm überall verbreitete. Er forderte dann den Gott Apollo heraus, welcher sich in Musik als konkurrenzlos betrachtete.

Apollo lud Marsyas zu einem Wettkampf ein; und König Midas war dabei der Schiedsrichter. Obwohl Marsyas besser gespielt hatte, wurde er zum Verlierer erklärt. Dennoch konnte Apollo seine Eifersucht nicht überwinden und ließ Marsyas enthäuten und die Ohren des Midas in Eselsohren verwandeln. Danach bereute er aber seine Taten und verwandelte den Körper des Marsyas‘ in einen Fluss.

aydin-didim.jpg

So ist der dem Mythos nach Marsyas genannte heutige Çine-Bach entstanden. Çine ist – neben den antiken Städten Alabanda und Gerga – eine der ältesten 8 und wichtigsten Siedlungen der Karia- Kultur. Die Ahmet Gazi-Moschee und die Grabstätte des Ahi Bayram aus der Zeit der Menteşeoğulları, sowie das Çiftlik-Grabmal der Safiye Sultan aus der osmanischen Zeit sind einige der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Region.

Didim

Die Kreisstadt Didim liegt 106 km südwestlich von Aydın, auf einer von drei Seiten vom Meer umgebenen Halbinsel, direkt an der Mündung des Büyük Menderes-Fluss in das ägäische Meer. Die Stadt besitzt die schönsten Küsten am ägäischen Meer. Hunderte von Buchten, goldgelbe Sandstrände, natürliche Häfen, Yachtrouten, die beruhigenden blauen Farbtöne des Bafa-Sees im Nordwesten und die vielfältigen Urlaubsmöglichkeiten machen Didim zu einer der schönsten Urlaubsorte.

In der Kreisstadt befinden sich auch die Stadt Miletos, einer der wichtigsten Siedlungsgebiete von Ionien, und die antike Orakelstädte Didyma, welche auch heute noch die Spuren der Vergangenheit mit ihrer ganzen Lebendigkeit wiederspiegeln.

Germencik

Germencik liegt 25 km entfernt von Aydın, nordwestlich des Büyük Menderes- Beckens. Die von Hıdır Bey, dem Nachfolger des Fürstentums Aydınoğulları, gegründete Stadt befindet sich in der Mitte einer sehr fruchtbaren Ebene. Und besonders Feigen, die charakteristische Frucht der Region, sind hier in vielen verschiedenen Sorten vertreten. Die Kreisstadt verfügt auch über ein wichtiges Potential an geothermalen Quellen, und die Heilbäder Alangüllü und Germencik befinden sich ebenfalls hier.

Die antike Stadt Magnesia im Dorf Tekin stellt den wichtigsten historischen Kulturschatz der Kreisstadt dar. Die Çerkes Musa-Moschee aus dem 15. Jahrhundert ist das einzige islamische Bauwerk dieser historischen Stätte.

Incirliova

Incirliova ist eine 10 km westlich von Aydın, auf der fruchtbaren Ebene des Büyük Menderes-Beckens gegründete Kleinstadt. Hier sorgen die Landwirtschaft und die verbundenen Industriezweige für Lebendigkeit in Handel und Wirtschaft. Die in dieser Region angebauten Erzeugnisse, vor allem Wolle, Feigen und Citrusfrüchte, werden sowohl im ganzen Land als auch ins Ausland vermarktet.

Karacasu

Karacasu liegt 87 km östlich von Aydın, in einem sich zwischen den Bergen Babadağ und Karıncalı Dağı erstreckenden 40 km langen Tal mit einer teilweise bergigen und unebenen Geländestruktur. Die Landstraße zu dieser Kreisstadt führt entlang des Dandalas-Flusses, welcher aus dem Dorf Dedeler entspringt und in den Büyük Menderes-Fluss mündet. Vorbeiführend an Oliven-, Zitrus- und Tannenbäumen gelangt man in die Stadt, die aufgrund ihrer geographischen Siedlungsweise und ihres Klimas Hochplateau-Eigenschaften aufweist.

Die Höhle Sırtalanönü im Dorf Çamarası mit ihren interessanten natürlichen Entstehungsformationen, die Görle Schluchten und viele weitere Höhlen sind sehenswert. Die antike Stadt Aphrodisias, eine der wichtigsten historischen Stätten der Türkei und der ganzen Welt, ist das prachtvollste Kulturgut der Kreisstadt. Einige der osmanischen Bauten sind die im 16. Jahrhundert errichtete Moschee Hacı Ali Ağa (Çarşı), die im Jahr 1768 von Haci Ali Cavus in Auftrag gegebene Cumaönü-Moschee und das im Jahre 1834 gebaute Şeyh Süleyman Rüstü- Grabmal. In dieser Grabstätte sind Süleyman Rüştü und sein Sohn Mustafa Nuri vom Uşşaki-Orden, sowie Şeyh Seyyit Ali el-Filzi begraben.

Was Sie unbedingt tun sollten
Bevor Sie…
Die antike Stadt Aphrodisias und den Didyma-Apollo-Tempel besucht, dem Kuşadası-Altın-Güvercin- Wettbewerb beigewohnt, mit Olivenöl zubereitete Speisen, leckere Feigen, Trauben und davon gewonnene Weine, sowie Zitrusfrüchte gekostet, Zitrusfrucht-Marmelade und Feigen mit nach Hause genommen, vor allem von den Goldbrassen, Meeräschen, Rotbrassen und Rotbarben gegessen, die zierlichen Läden der Teppich-, Kilim-, Lederwarenverkäufer und die Juwelierläden besucht, In Didim und Kuşadası geschwommen sind, Kar-Halwa gegessen, und Çevirme und Kuyu Tandır Kebab genossen haben
…sollten Sie Aydın nicht den Rücken kehren.