Aydin Aphrodisias

aydin-aphrodisias

Aphrodisias

12 km südwestlich von Karacasu, in der Nähe des Dorfes Geyre am Fuße des Babadağ-Berges, liegt auf einem etwa 600 Meter hohen Plateau die antike Stadt Aphrodisias, die laut Stephanos im 13. Jahrhundert v.Chr. gegründet und unter dem Namen „Nineo“ (etymologisch vom babylonischen König Ninos stammend) bekannt war. Die Ergebnisse der 1904 begonnenen Ausgrabungen haben gezeigt, dass die ersten Siedlungen in der Region bereits auf 4000 v. Chr. in der Kupfersteinzeit zu datieren sind.

Die ersten verlässlichen Daten sind aus dem 11. Jahrhundert v. Chr. überliefert. Laut dem Historiker Appian ließ Aphrodisias zu dieser Zeit gemeinsam mit der Nachbarstadt Plarasa (Bingeç) Silber- und Bronzemünzen prägen. Ihre Blütezeit erlebte die Stadt Aphrodisias unter römischer Herrschaft. Die Steinhauer von Aphrodisias gewannen aus dem in der Nähe der Stadt gelegenen Babadağ- Berg hochwertigen Marmor, aus dem sie dann wunderbare Skulpturen und Bauteile gehauen, und auch im ganzen Reich erfolgreich verkauft haben.

Sie gründeten die „manieristische“ Kunstschule und erlangten durch ihren Aphrodisas-Stil große Berühmtheit. Die 500 Jahre lang anhaltende intensive Besiedelung und die römische Lebensart brachten eine beeindruckende Stadt hervor. Aphrodisias wurde in byzantinischer Zeit religiös wie politisch benachteiligt, und ließ allmählich ihre Blütezeit hinter sich.

Durch Stadtbrände und Erdbeben, aber auch durch sasanidische und arabische Angriffe wurde die Stadt zerstört und mit der Zeit völlig verlassen.

Wissenschaftliche Forschungen haben hervorgebracht, dass in Aphrodisias ein religiöser Kultzur Huldigung der Liebes-, und Schönheitsgöttin Aphrodite gepfegt wurde. Die Stadt erhielt ihre Bedeutung nicht nur durch ihre Architektur, Kunst, Bildhauerei und ihrer religiösen Stellung, sondern war auch eine Stadt, in der in den Bereichen der Medizin, Mathematik und Astronomie zahlreiche bedeutende Leistungen hervorgebracht wurden.

Der Mediziner Xenokrates, der Dichter Chartiton und der Denker Alexander lebten in Aphrodisias. Das im 2. Jahrhundert von Kaiser Hadrian in Auftrag gegebene Bad, die Agora mit 38 einem großen Wasserbecken, der der Göttin Aphrodite geweihte Tempel aus dem 1. Jahrhundert v. Chr., das Stadion mit 30.000 Sitzplätzen, das Theater mit 10.000 Sitzplätzen, die von der römisches bis byzantinischen Zeit errichtete Stadtmauer, die Akropolis, das Odeon, der Palast und die Philosophieschule zählen zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Didyma

Didyma liegt 18 km südlich von Miletos, in der Kreisstadt Didim. Die an beiden Seiten mit Löwen- und Menschen-Skulpturen geschmückte heilige Marmorstraße verband einst Didyma mit der Stadt Miletos, die durch ihre Orakel berühmt war. In der Antike war auch Didyma eine wichtige Orakelstätte. Die heute etwa 4 km vom Meer entfernte Stadt verfügte einst über einen als „Panormos“ bezeichneten Hafen, an dem große Schiffe anlegen konnten. Didyma bedeutet soviel wie „Zwillinge“ bzw. „Zwillingshügel“, und war wahrscheinlich den Geschwistern Apollo und Artemis geweiht, für die in der Region zwei Tempel errichtet wurden.

Der Apollo-Tempel: Die ersten Bauarbeiten für diesen Tempel werden mit Ende des 8. Jahrhunderts v. Chr. datiert. Im Jahre 560 v. Chr. wurde der Tempel zu Ehren des Apollo, dem Sohn des Zeus, vom Orakelorden Branhid zu einem großen Tempel ausgebaut. Das in der archaischen Zeit zu einer großen Berühmtheit gelangende Heiligtum wurde im Jahre 494 v. Chr. von den Persern zerstört. Nach dem Sieg Alexander des Großen über die Perser im Jahre 334 v. Chr. wurde mit dem Bau des Tempels erneut begonnen. Der Bau dauerte bis ins 3. und 2. Jahrhundert v. Chr. und wurde in der römischen Zeit fertiggestellt.

Der Tempel büßte seine Bedeutung ab 250 n. Chr. langsam ein, bis er in der Herrschaftszeit von Theodosius ab 385 n. Chr. überhaupt keine Bedeutung mehr hatte. Nach der Verbreitung des Christentums wurde auf dem Fundament des Tempels eine Kirche errichtet. Der Historiker Herodotos überliefert, dass um 600 v. Chr. der ägyptische König II. Nekho und der lydische König Kroisos dem Apollo-Tempel von Didyma Opfergaben überreicht hätten. Händler und Soldaten, die vom Panormos-Hafen in die ganze Welt segelten, sowie verlobte junge Frauen und kurz vor dem Krieg stehende Könige holten Rat beim Orakel und erbrachten dem Tempel Opfergaben.

Strabon berichtete, dass der Tempel mit den teuersten Opfergaben geschmückt wäre. Der Altar des Tempels wurde von Kanachos gebaut. Die Medusa, der Architrave und die andere Skulpturen wurden von Bildhauern aus Aphrodisias angefertigt. Der sich zwischen den beiden Toren zum heiligen Hof öffnende und 70 Tonnen schwere Marmorblock gilt weltweit als das größte architektonische Einzelelement.

Was Sie unbedingt tun sollten
Bevor Sie…
Die antike Stadt Aphrodisias und den Didyma-Apollo-Tempel besucht, dem Kuşadası-Altın-Güvercin- Wettbewerb beigewohnt, mit Olivenöl zubereitete Speisen, leckere Feigen, Trauben und davon gewonnene Weine, sowie Zitrusfrüchte gekostet, Zitrusfrucht-Marmelade und Feigen mit nach Hause genommen, vor allem von den Goldbrassen, Meeräschen, Rotbrassen und Rotbarben gegessen, die zierlichen Läden der Teppich-, Kilim-, Lederwarenverkäufer und die Juwelierläden besucht, In Didim und Kuşadası geschwommen sind, Kar-Halwa gegessen, und Çevirme und Kuyu Tandır Kebab genossen haben
…sollten Sie Aydın nicht den Rücken kehren.