Antalya Mussen

antalya-mussen

Das Museum von Antalya

Das Museum von Antalya, das mit seinen ganz besonderen Sammlungen zu den bedeutenden Museen der Welt gehört, beherbergt exquisite Exponate, die die gesamte Geschichte der Region beleuchten. Die Ausstellungssäle des 1988 mit dem Sonderpreis des Europarats ausgezeichneten Museums sind nach Themenbereichen und einzeln Epochen chronologisch geordnet.

Damit versucht die Museumsleitung, den Besuchern die gesamten kulturellen Details der Geschichte der Region nahezubringen. Unter den ausgestellten Kunstwerken gibt es zahlreiche interessante Meisterwerke, die zu den schönsten Beispielen ihrer Zeit zählen.

Die Säle des Museums sind unterteilt nach Fundstücken aus prähistorischer Zeit, nach Kaiserstatuen, Mosaiken, Ikonen, Marmorporträts, Sarkophagen, Keramiken, Münzen und nach verschiedenen völkerkundlichen Exponaten aus seldschukischer und osmanischer Zeit. In den Ausstellungssälen für Naturkunde und Prähistorie finden Sie Fossilien verschiedener Lebewesen aus unterschiedlichen geologischen Zeitaltern bis hin zur Bronzezeit sowie Fundstücke aus den Ausgrabungen der archäologischen Stätten Karain, Hacılar, Bademağacı, Karataş-Semayük.

Ein zusammen mit Grabbeigaben ausgestelltes Pithosgrab ist von besonderem Interesse. Bei dieser Bestattungsart wurde der Leichnam in einem mannsgrossen Tonkrug (Pithos) bestattet. Die der Fötushaltung eines ungeborenen Kindes ähnliche Position, die dem Leichnam dabei gegeben wurde, ist als eine bewusst gewählte Haltung zu betrachten, die dem zu jener Zeit vorherrschenden Glauben entsprach.

Im sogenannten Kaisersaal sind Statuen der bekannten römischen Kaiser Trajan, Hadrian und Septimius Severus ausgestellt, die im 2. und 3. Jahrhundert n. Chr. die Geschicke des Reichs lenkten. Man nimmt an, dass Bildhauer aus der Region diese in den Ruinenstätten von Perge gefundenen Kunstwerke um das 2. und 3. Jahrhundert anfertigten.

Im Museum befi nden sich auch einige in der römischen Zeit angefertigte Repliken damals bereits bekannter Kunstwerke. In der Antike stellte die Bildhauerkunst in den Städten Perge und Side rund um das heutige Antalya ein sehr weit entwickeltes Handwerk dar. Insbesondere in der römischen Zeit wurden aus vergangenen Zeiten stammende Meisterwerke wegen der Faszination, die sie auf die Menschen ausübten, oft kopiert.

Dennoch ist es nicht sehr schwer, die Werke den einzelnen Kunststilen zuzuordnen; ein Unterscheidungsmerkmal ist zum Beispiel die realistische bzw. idealisierte Darstellungsweise bei Statuen von Männern und Frauen. Die zahlreichen im Museum ausgestellten Sarkophage, Grabstelen bzw. deren Teile spiegeln die Bestattungsriten und die Ästhetik der Kulturen Anatoliens und der Mittelmeerregion wider.

antalya-mussen2

Der Marmor, das Rohmaterial für diese meist in der Region angefertigten Kunstwerke, wurde meistens von der Insel Marmara oder aus 20 den Marmorbrüchen von İscehisar in Afyon herbeigebracht. Die meisterhafte, aufwendige und filigrane Bearbeitung des Gesteins ist dabei bemerkenswert. Einen weiteren interessanten Bereich des Museums stellen die Mosaiken dar. Eines der interessantesten Kunstwerke dieser Ausstellung ist das Philosophenmosaik, das in der Agora der antiken Stadt Seleukeia gefunden wurde. In den Rändern des Mosaiks erkennt man Darstellungen bekannter Rhetoriker, Philosophen und Mathematiker der Antike.

Neben der reichhaltigen Münzsammlung des Museums, die numismatische Exponate aus der archaischen Zeit bis ins Osmanische Reich umfasst, sind hier auch Kunstwerke (Ikonen, Goldschätze und Schmuckgegenstände) zu sehen, die auf dem Boden des Meeres entdeckt wurden.

Ausserdem wecken die dem Heiligen Nikolaus zugeordneten sterblichen Überreste, die hier zu sehen sind, das besondere Interesse der Besucher. Das Museum von Antalya verfügt auch über eine besonders reichhaltige Sammlung osmanischer Kunst, beispielsweise aufwendige Kalligrafi en, Derwisch-Utensilien und authentische Teppiche.

Atatürk-Haus Antalya

Atatürk, der Antalya zu seinen Lebzeiten dreimal besuchte, kam bei seinem Besuch am 6. März 1930 zum Flecken Erenkuş an der Küstenstrasse nach Lara und blickte von hier auf das Meer, die Küste und die schneebedeckten Gipfel des Beydağları- Gebirges und bemerkte: „Ohne Zweifel ist Antalya der schönste Ort der Welt.“ Auch heute noch teilen die Besucher Antalyas Atatürks Gefühle; sie stimmen mit ihm überein, dass dieser Ort mit seinen natürlichen und kulturellen Schätzen weltweit einmalig ist. Die Villa, die dem Republikgründer bei seinen Besuchen von Antalya als Residenz diente, wurde zu seinem Andenken in ein Museum umgewandelt.

Das rechteckige und zweistöckige Herrenhaus öffnete 1986 als Atatürk-Museum die Pforten für seine Besucher.

Im Erdgeschoss befi nden sich eine Fotoausstellung mit Bildern von Atatürks Besuchen in Antalya sowie ein Multimediaraum mit Kurzfi lmen über Atatürk und Antalya, ferner das Speiseund das Arbeitszimmer des Reformers. Im oberen Stockwerk befi nden sich ein Raum mit Gegenständen aus dem privaten Besitz Atatürks, ein Arbeitszimmer, ein Schlafzimmer und ein weiterer Bereich, in dem verschiedene Andenken ausgestellt sind.

WUSSTEN SIE SCHON
• dass für Antalya die Metonyme „Paradies auf Erden”, „Perle des Mittelmeers” und „Türkische Riviera” verwendet werden?
• dass das am besten erhaltene und prächtigste Amphitheater Asiens und Afrikas das Aspendos-Theater von Antalya ist?
• dass Antalya neben zahlreichen antiken Ruinenstätten und historischen Bauwerken über kilometerlange Strände, zahlreiche Wasserfälle und Höhlen verfügt?
• dass 15 der 100 besten Hotels der Welt, die unter mehr als 35 Millionen Hotelgästen ermittelt wurden, in Antalya stehen?
• dass die Golfplätze in Antalya auf internationalem Niveau von weltbekannten Golfspielern bevorzugt werden?
• dass das nach König Attalos von Pergamon benannte Antalya von Königinnen und Kaisern, wie Kleopatra und Hadrian, besucht wurde?
• dass das Museum von Antalya wegen der antiken Statuen, die hier zu sehen sind, zu den bedeutendsten Museen der Welt zählt?