Antalya Geschichte

antalya-geschichte

Antalya−das ist das schillernde Türkis des Mittelmeers und das lebendige Grün idyllischer Wälder; das sind antike Städte, die einem die Mythen und Legenden der Vergangenheit einfl üstern. Antalya ist die erste Wahl für einen Urlaub mit Sommer, Sonne und Badestrand und noch viel mehr!

Die unvergleichlich schönen Buchten und Hochebenen, das kulturelle Erbe, das die Besucher bei einer Reise durch die Vergangenheit begleitet, saubere Strände, komfortable Jachthäfen und Hotels, ein buntes Nachtleben und Festivals voller Kunst und Kultur-das alles ist Antalya, das seinen Gästen ein unvergleichliches Potpourri an Möglichkeiten für einen unvergesslichen Urlaub bietet.

Den Tag mit einem Sonnenbad am Strand verbringen, Outdooraktivitäten in der Natur unternehmen, die Nationalparks der Region mit der reichhaltigen und vielfältigen Flora und Fauna besuchen, die antiken Städte, Museen und den historischen Stadtkern Kaleiçi erkunden, sich im Zauber der stillen Buchten des Mittelmeers und auf den Gipfeln des Taurusgebirges verlieren, die unvergessliche Erfahrung einer Freilichtoper erleben, die Köstlichkeiten der türkischen Küche geniessen und auf ausgelassenen Partys bis zum Morgengrauen feiern-das sind nur einige der Möglichkeiten, wie Sie hier Ihren Urlaub verbringen können. Die Gastfreundschaft der Einheimischen ist ein weiteres freundliches Element Ihres Urlaubs in Antalya.

Geschichte

Die Spuren vorgeschichtlicher Besiedlung des Gebietes um Antalya, das in der Antike zur Provinz Pamphilia gehörte, reichen bis in die Altsteinzeit (Paläolithikum) zurück. Zur Zeit der Hethiter wurde die Region als Königreich Arsawa bezeichnet. Als das Hethiterreich im Zuge der ägäischen Völkerwanderungen gegen Ende des 13. Jahrhunderts v. Chr. zusammenbrach, etablierten sich in Antalya und Umgebung verschiedene kleine Stadtstaaten.

Später, in den Jahren 560-546, regierten zunächst die Lydier über das Gebiet, bis diese durch die Perser besiegt wurden, die die Herrschaft in der Region übernahmen. Dieser Zustand dauerte bis um 334-333 v. Chr., als Alexander der Grosse ganz Kleinasien eroberte. Nach Alexanders Tod im Jahre 323 v. Chr. fi el das seinem General Antigonos zugeteilte Gebiet nach der Schlacht von Ipsos im Jahre 301 v. Chr. zunächst an die Ptolemäer und dann an die Seleukiden.

Im 2. Jahrhundert v. Chr. gründete König Attalos zum Schutze der südlichen und südwestlichen Küste seines Königreichs Pergamon und als Flottenstandort die Stadt Attaleia.

Mit dem Verschwinden des Königreichs Pergamon vom Schauplatz der Geschichte im Jahre 133 v. Chr. geriet Attaleia nach einer kurzen Periode der Unabhängigkeit in die Hände von Piraten, um später, im Jahre 77 v. Chr., Teil des römischen Reiches zu werden. Nachdem 67 v. Chr. Julius Caesars Gegenspieler Pompeius und 130 n. Chr. Kaiser Hadrian die Hafenstadt besucht hatten, wechselte die Herrschaft über Attaleia nach dem 7. Jahrhundert mehrere Male zwischen den Seldschuken und Byzanz, bis 1207 der seldschukische Sultan Kai Chosrau (türk. Gıyaseddin Keyhüsrev) die Stadt endgültig seinem Reich einverleibte.

Unter dem osmanischen Sultan Bayezid I. geriet Antalya dann unter osmanische Herrschaft. Insbesondere unter den Seldschuken und Osmanen hat Antalya aus architektonischer und kultureller Hinsicht wichtige Entwicklungen erfahren. Zu Antalyas Gründung ist folgende Legende überliefert: Eines Tages sammelte der König Attalos II. seine Gefolgschaft um sich und befahl ihr: „Geht hinaus und fi ndet mir einen Ort auf der Welt, um den mich alle Könige, alle Kaiser und alle Herrscher beneiden werden; geht und fi ndet mir das Paradies auf Erden.“ So schwärmten seine Männer in alle Gebiete des Reiches aus.

Obwohl die monatelang umherstreifenden Soldaten zahlreiche Schönheiten entdeckten, fanden Sie dennoch keinen Ort, der ihren König zufriedengestellt hätte-bis sie zu jener Stelle kamen, an der heute Antalya liegt… Wegen der unvergleichlich schönen Natur kamen sie zum Schluss, dass dies das Paradies sein müsse, das ihr König ihnen beschrieben hatte. Ohne Zeit zu verlieren, kehrten sie nach Pergamon zurück und meldeten ihrem Herrscher, das gesuchte Paradies gefunden zu haben.

Daraufhin hegte Attalos den Wunsch, das Gebiet selbst zu sehen. So brach auch er an die Mittelmeerküste auf. Schliesslich erreichte er den Ort, wo sich am Fusse des Taurusgebirges das blaue Meer an die Küste schmiegt. Auch er liess sich vom Farbenspiel des Blaus des Himmels und des Meeres mit dem Grün der unberührten Wälder und dem Gold der Sandstrände verzaubern. Umgehend befahl er, an diesem Ort, von dem auch er überzeugt war, dass es sich dabei um den schönsten Ort der Welt handeln müsste, eine Stadt zu gründen.

Diese Stadt erhielt dann dem König zu Ehren den Namen Attaleia (Heimat des Attalos). In den folgenden Jahrhunderten besuchten zahlreiche Persönlichkeiten, die den Verlauf der Geschichte mitbestimmten, die Stadt. Von Kleopatra bis Kaiser Hadrian, von Sultan Kai Kobad bis Atatürk… Und als hätten sich diese Persönlichkeiten abgesprochen, waren sie sich alle einig, dass Antalya ein irdisches Paradies ist.

Den Ort, den Attalos den Titel „Paradies auf Erden” als angemessen betrachtete, beschrieb Atatürk als den „schönsten Ort der Welt“. Evliya Çelebi, dem Verfasser des Seyahatname (eines Reiseberichts aus dem 17. Jahrhundert), zufolge, brachten Besucher der Stadt, die zu jener Zeit Adalya genannt wurde, deren Schönheit mit dem Seufzer „Ach, Adalya“ zum Ausdruck. Heute wird Antalya mit den Metonymen „Perle des Mittelmeeres“ und „Türkische Riviera“ bezeichnet; die Stadt ist eines der beliebtesten Urlaubsziele weltweit.

WUSSTEN SIE SCHON,
• dass für Antalya die Metonyme „Paradies auf Erden”, „Perle des Mittelmeers” und „Türkische Riviera” verwendet werden?
• dass das am besten erhaltene und prächtigste Amphitheater Asiens und Afrikas das Aspendos-Theater von Antalya ist?
• dass Antalya neben zahlreichen antiken Ruinenstätten und historischen Bauwerken über kilometerlange Strände, zahlreiche Wasserfälle und Höhlen verfügt?
• dass 15 der 100 besten Hotels der Welt, die unter mehr als 35 Millionen Hotelgästen ermittelt wurden, in Antalya stehen?
• dass die Golfplätze in Antalya auf internationalem Niveau von weltbekannten Golfspielern bevorzugt werden?
• dass das nach König Attalos von Pergamon benannte Antalya von Königinnen und Kaisern, wie Kleopatra und Hadrian, besucht wurde?
• dass das Museum von Antalya wegen der antiken Statuen, die hier zu sehen sind, zu den bedeutendsten Museen der Welt zählt?