Istanbul Die Archaologischen Museen

istanbul-die-archaologischen-museen

Die Sultansmauern umfassen nicht nur den Topkapıpalast, sondern auch das Archäologische Museum, das Altorientalische Museum und das Fayencenmuseum, die zusammen die Archäologischen Museen von İstanbul bilden und nicht nur in İstanbul, sondern auch weltweit zu den bedeutendsten Museen zählen. Das erste Gebäude auf der linken Seite des Eingangs zum Archäologischen Museum beherbergt das Altorientalische Museum.

Hier sind Exponate aus dem ehemaligen Osmanischen Reichsgebiet (Ägypten, Syrien und Palästina) sowie die schönsten in Anatolien entdeckten Werke zu sehen. Eines der wichtigsten hier ausgestellten Exponate ist der älteste schriftliche Friedensvertrag der Welt, der Vertrag von Kadesch. Mit rund 75 000 mesopotamischen Keilschrifttafeln ist dieses Museum ausserdem weltweit von grosser Bedeutung.

Das Archäologische Museum von İstanbul stellt mit dem Sarkophag Alexander des Grossen und dem Sarkophag der Klagefrauen Fundstücke zahlreicher Zivilisationen aus, welche die Geschichte in hohem Masse beeinflusst haben. Durch ein vor kurzem hinzugefügtes Ausstellungsgebäude wurde das Museum erheblich vergrössert.

Im alten, aus dem 19. Jahrhundert stammenden Gebäude sind auf zwei Stockwerken wunderschöne Statuen, Sarkophage und Münzen ausgestellt – sie stammen aus dem Zeitraum von der Antike bis zum byzantinischen Reich. Das Erdgeschoss des sechsstöckigen Neubaus, von welchem die Besuchern vier Etagen offen stehen, wurde so konzipiert, dass es bei Kindern das Interesse für Geschichte weckt.

Diejenigen, die mehr über die Geschichte İstanbuls erfahren möchten, kommen in der Ausstellung „İstanbul im Wandel der Jahrhunderte“ im ersten Obergeschoss auf ihre Kosten. Der zweite Stock beherbergt die Ausstellung „Anatolien und Troja im Wandel der Zeiten“, die zahlreiche Fundstücke aus verschiedenen Ausgrabungsstätten Anatoliens und vor allem aus der berühmten Stadt Troja zeigt. Im dritten Stockwerk sind Kunstwerke und Fundstücke aus dem gesamten ehemaligen osmanischen Reichsgebiet, etwa aus Syrien und Palästina, zu sehen.

Dem Archäologiemuseum gegenüber befindet sich das Fayencenmuseum. Es befindet sich im Fayencen-Pavillon, der im Jahre 1472 erbaut wurde und als eines der ältesten erhaltenen Beispiele ziviler Baukunst in İstanbul gilt. Seinen Namen verdankt dieses Gebäude den Mosaikfayencen an seiner Vorderfront.

Im harmonischen Einklang mit seinem Erscheinungsbild werden hier zahlreiche Fayencen und Keramiken aus seldschukischer und osmanischer Zeit ausgestellt.

Neben dem Mittelmeer-Urlaubsort Antalya ist İstanbul eine der beliebtesten Destinationen der Touristen aus aller Welt, die alljährlich die Türkei besuchen. Darüber hinaus zählt die Stadt mit ihren modernen Kongresszentren zu den bedeutendsten Kongressstädten Europas. In İstanbul haben Sie die Wahl zwischen luxuriösen Hotels, in geschichtsträchtigen Gebäuden eingerichteten Boutique-Hotels oder traditionsreichen Gästehäusern, deren Geschichte Jahrhunderte zurückreicht.