Istanbul Beyoglu

istanbul-beyoglu

Dank der europäischen Händler und der später nachgekommenen ausländischen Diplomaten, die sich zur Zeit der Osmanen wegen der Nähe zum Hafen von Galata in Beyoğlu niederliessen, entwickelte sich dieser Stadtteil im europäischen Stil zu einer kosmopolitischen Siedlung, wo Menschen vieler unterschiedlicher Nationen lebten. Die Byzantiner, die ausländischen Diplomaten und die über das Meer nach İstanbul gekommenen Einwanderer nannten die Siedlung Beyoğlu „Pera“.

Dieser Name bedeutet „das Andere“ und weist auf die einstige Lage ausserhalb der Grenzen İstanbuls hin. Heute erscheint es unvorstellbar, dass dieser stets von Menschen durchströmte, lebendige Stadtteil im Herzen der Stadt einst als ein weit entfernter Ort gegolten haben soll. Der Name Beyoğlu (er bedeutet so viel wie „Herrensohn“) bezieht sich der Überlieferung zufolge auf den Sohn eines byzantinischen Kaisers oder eines venezianischen Botschafters.

Die zahlreichen europäisch anmutenden Herrenhäuser in Beyoğlu und Umgebung sind grösstenteils von hier angesiedelten europäischen Händlern und Diplomaten errichtet worden. Wegen der häufigen Brände wurde der Bau von Häusern aus Holz verboten; diesem Umstand ist die Entstehung derart schöner Bauten geschuldet.

Das einst ausserhalb der Mauern von Galata gelegene Beyoğlu gewann mit der Zerstörung der Mauern an Bedeutung und wurde an die Infrastruktur der Stadt angeschlossen. Es ist bekannt, dass sich hier sogar in der frühen osmanischen Epoche Vergnügungseinrichtungen befanden und dass die Matrosen der Schiffe hier ausgiebig feierten, bevor Sie wieder in See stachen.

Heutzutage beherbergt der Stadtteil neben zahlreichen Clubs, Diskotheken und Tavernen auch Kunstgalerien, Kinos, Theater, Bars mit Life-Musik und Konzertsäle – es ist Zentrum zahlreicher kultureller Veranstaltungen.

In den vielen ausladenden Strassencafés gehen manchmal die Klänge der Strassenmusiker im Trubel der Menschenmassen unter, manchmal vermischen sich die verschiedenen Klänge, so dass eine Art Strassenorchester entsteht. Die Strassen und Gassen in Beyoğlu muten mit dem bunten und vielfältigen Angebot der Händler und Geschäfte zum Teil wie farbenfrohe Ausstellungen oder Galerien an.

Neben dem Mittelmeer-Urlaubsort Antalya ist İstanbul eine der beliebtesten Destinationen der Touristen aus aller Welt, die alljährlich die Türkei besuchen. Darüber hinaus zählt die Stadt mit ihren modernen Kongresszentren zu den bedeutendsten Kongressstädten Europas. In İstanbul haben Sie die Wahl zwischen luxuriösen Hotels, in geschichtsträchtigen Gebäuden eingerichteten Boutique-Hotels oder traditionsreichen Gästehäusern, deren Geschichte Jahrhunderte zurückreicht.