Bolu Ein Geschenk Der Natur

bolu-ein-geschenk-der-natur

Der atemberaubend schöne Yedigöller (Sieben-Seen-) Nationalpark ist eine der Naturschönheiten der Stadt. Der Park liegt 42 km nördlich des Stadtzentrums und hat seinen Namen von den sieben großen und kleinen Seen, die durch Erdrutsche entstanden sind. Die Seen mit ihrer herrlich grünen Umgebung sind der ideale Ort, um dem geschäftigen Treiben der Stadt für eine Weile zu entkommen. Naturliebhaber geniessen die Ruhe der riesigen Bäume, lauschen dem Rauschen der Wasserfälle und erkunden Wanderwege und Picknickplätze.

Die bezaubernde Schönheit seiner Natur sowie eine reichhaltige Flora und Fauna machen den Park zu einem Paradies für Fotoliebhaber. Ein weiterer beliebter Ort für Erholung und Entspannung ist der Abant-See-Naturpark, der auf 1500 m über Meer in alpiner Umgebung und 34 km südwestlich des Stadtzentrums liegt. Der Abant-See bietet seinen Besuchern zu jeder Jahreszeit viele Möglichkeiten, einen perfekten Tag mitten in der Natur zu verbringen.

Bolu-Golcuk-See

Picknicken, Campen, Angeln, Wandern, Reiten und Fahrradfahren sind nur einige der vielen Aktivitäten, um in der freien Natur neue Kräfte zu schöpfen. Ein Spaziergang um den See herum bietet wunderschöne Momente, insbesondere im Winter, wenn der gefrorene See inmitten schneebedeckter Tannenwälder liegt. Die Sommermonate sind ideal zum Erkunden der einheimischen Tier- und Pflanzenwelt des Parks, während im Frühling die gelben und weißen Seerosen in ihrer vollen Pracht leuchten. 38 km vom Stadtzentrum von Bolu entfernt liegt das Kartalkaya Skigebiet vor den malerischen Tannenwälder der Köroğlu Berge.

In diesem gut ausgerüsteten Skiort können Sie ab Ende Dezember bis Ende März skifahren, Skitouren unternehmen oder langlaufen. Alle Hotels verfügen über Erste-Hilfe-Ausrüstungen und medizinisch geschultes Personal. Neben seinen Naturschönheiten beherbergt Bolu aber auch historische Stätten aus der Zeit des osmanischen Reichs. Die eindrucksvolle Ulu Moschee aus dem 14. Jahrhundert und moderne Thermalbäder können im Stadtzentrum besichtigt werden. Das Archäologische und Ethnographische Museum von Bolu zeigt Artefakte aus hethitischer, römischer, byzantinischer, seldschukischer und osmanischer Zeit.

Bolu-Kreisstadt-Goynuk

An der historischen Seidenstraße liegen die Landkreise Mudurnu und Göynük, die beide zu denkmalgeschützten Stadtgebieten erklärt wurden und für ihre jahrhundertealten osmanischen Häuser und Karawansereien berühmt sind. Göynük sieht immer noch wie eine osmanische Stadt des 19. Jahrhunderts aus und gehört zum Netz der „Cittàslow“-Städte. Mudurnu verfügt über zwei historische Moscheen, die von Sultan Süleyman dem Prächtigen und Sultan Yıldırım Bayezid gestiftet wurden. 52 km östlich von Bolu liegt das Ausflugsziel von Gerede-

Esentepe, wo Trekking, Picknicken und Campen den ganzen Sommer über und Skifahren im Winter möglich sind. Die über 1000 Meter über dem Meeresspiegel liegenden Hochebenen bieten an heissen Sommertagen Einheimischen sowie Touristen einen angenehmen Zufluchtsort. Weitere Höhepunkte in Bolu sind Aladağ, Kızık und Sarıalan. Die atemberaubend beeindruckenden, aus dem Felsen gehauenen Häuser in den Dörfern Solaklar, Muslar und Alpağut im Landkreis Seben nehmen Sie mit auf eine Reise in die Vergangenheit.

Der Landkreis Mengen ist berühmt für seine gute Küche. Hier findet jedes Jahr ein Kochfest statt, wo traditionelle türkische Spezialitäten präsentiert werden. Die Kochschule des Landkreises bildet Köche aus, die auf dem Gebiet der türkischen und internationalen Küche spezialisiert sind.

Bolu ist eine hübsche Stadt zwischen Ankara und İstanbul, umgeben von hohen Bergen, dichten Wäldern, Seen und Flüssen.