Balikesir Natur Kulinarik Und Geschichte Im Einklang

balikesir-natur-kulinarik-und-geschichte-im-einklang

In der Provinz Balıkesir fügen sich interessante historische Sehenswürdigkeiten nahtlos in die Natur ein. Die im Auftrag von Beyazıt I in der Mitte des 14. Jahrhunderts erbaute Yıldırım-Moschee ist die älteste der Stadt. Die 1461 errichtete Zağnos- Paşa-Moschee wurde nach ihrem Bauherrn, dem Grosswesir von Sultan Mehmet dem Eroberer, benannt.

Sie war einst Teil eines grösseren Komplexes, von dem nur noch die Moschee und die Badeanlagen existieren. Der Saat Kulesi (Uhrturm) wurde 1827 von Mehmet Paşa nach dem Vorbild des von Genuesen erbauten Galata-Turms in İstanbul errichtet.

Balikesir-Sarımsaklı

Das Karesi-Bey-Mausoleum von 1336 beherbergt die Grabmäler von Karesi Bey und seinen fünf Söhnen. Ebenfalls interessant sind die Artefakte aus der Gegend, die im vor kurzem fertiggestellten Balıkesir-Museum (Kuva-i Milliye) zu sehen sind.

Genieße das Leben in der Natur

Die Ortschaft Değirmen Boğazı liegt 10 km hinter Balıkesir in Richtung Bursa zwischen zwei Hügeln. Die schöne Landschaft und die Restaurants machen sie zu einem beliebten Ausflugsziel für Familien. Die drei Windmühlen im Dorf Karakol sind malerische Fotomotive. Bandırma, vormals Penderamus, besitzt nach İstanbul den bedeutendsten Handels- und Industriehafen im Marmarameer.

In den Restaurants und Cafés der Stadt können Sie einen angenehmen Nachmittag verbringen. Belkıs (Kyzikos) liegt 10 km westlich von Bandırma an der Landenge der Kapıdağ- Halbinsel. Der Hadrian-Tempel, das Theater und Aquädukte locken immer wieder Besucher in diese alte Stadt. Im Kuş-Cenneti-Nationalpark, einem Vogelschutzgebiet am Manyas-See, leben 266 Vogelarten. Jährlich ziehen über drei Millionen Vögel durch dieses Reservat.

Balıkesir-Cunda-Insel

April und Mai sind die besten Monate für Naturbeobachtungen. In Karacabey (13 km südöstlich von Bandırma) züchten die Farmen prächtige Exemplare der majestätischen Pferde. Erdek, das alte Erteka, liegt 14 km nordwestlich von Bandırma und ist einer der ältesten und bekanntesten Ferienorte am Marmarameer. Er bietet unversehrte Strände und jede Art von Unterkunft. Die Marmara-Insel, früher Prokonessos genannt, war seit der römischen Zeit von Bedeutung.

Auch in der byzantinischen und osmanischen Periode spielte sie eine wichtige Rolle, denn das hier abgebaute Marmorgestein wurde für die prachtvollen Bauwerke dieser Zeit benötigt. Der Marmorstrand nahe des Dorfes Saraylar verdankt seinen Namen dem natürlichen Marmor, der hier nahe am Strand im Wasser liegt. Der Ort hat ein Freilichtmuseum, in dem Funde aus der römischen und byzantinischen Zeit ausgestellt sind.

Im Marmorsteinbruch können Sie mehr über die einzelnen Schritte bei der Gewinnung des begehrten Gesteins erfahren. Türkeli (Avşa) ist eine andere Ferieninsel mit spektakulären Stränden und klarem Wasser sowie Weingärten und -kellern. Im Manastır-Distrikt befindet sich das byzantinische Meryem-Ana-Kloster.

Herzerfreuende Gewässer

Gönen, eines der bedeutendsten Thermalbäder der Türkei, liegt 55 km südwestlich von Bandırma. Ein Mozaik vom 5. Jahrhundert, einst ein Teil von einem römischen Bad, ist Zeuge, dass die Quellen schon in römischer Zeit verwendet wurden. Das Wasser kommt aus 500 m Tiefe und tritt mit einer Temperatur von etwa 82 °C an die Oberfläche.

30 km weiter nordwestlich liegt Denizkent, ein sympathischer Ferienort mit herrlichen Stränden. Sındırgı liegt am Fusse des Alaçam-Gebirges inmitten von schönen Wiesen und Wäldern. Die Region ist bekannt für ihre hochwertigen Teppiche. Die Yağcıbedir-Teppiche gehören zu den wertvollsten des Landes; sie werden umso schöner, je älter sie sind.

Natur, Kulinarik und Geschichte im Einklang

Am Golf von Edremit (ebenfalls in der Provinz Balıkesir) befinden sich einige der schönsten Küstenstreifen des Landes. Hier trifft das klare Meerwasser auf herrliche Sandstrände, die von silbergrünen Olivenhainen gesäumt sind. Zu den beliebtesten Ferienorten dieser Region gehört Ayvalık, der von Pinien und Olivenbäumen umgeben ist.

Balıkesir-Erdek

Ihre Häuser, die mit Holz und Stein verziert sind, sind charmant; das Meer kühl und erfrischend, auch in der Hitze des Sommers; ihre goldene Sandstrände einladend. Die Cunda-Insel, die eine Brücke mit Ayvalık verbindet, ist nicht nur für ihre grandiosen Sonnenuntergänge berühmt, sondern auch für köstliche Fischgerichte und sehr belebte Lokale, in denen sich die Gäste bis in die Morgenstunden hinein unterhalten.

Der Şeytan Sofrası (Teufelstisch) wird so genannt, weil er auf einem Hügel liegt, den die Lava zu einem Tisch formte. Von hier aus hat man einen guten Ausblick auf die 22 Inseln der Ayvalık-Bucht. An einer Stelle im Fels ist ein Fussabdruck, der von einem Eisengitter geschützt ist, zu sehen; er wird dem Teufel zugeschrieben. Etwa 6 km südlich des Ortes in der Gegend um Sarımsaklı gibt es schöne Sandstrände.

Balıkesir-Olivenernte

Altınkum, was «goldener Sand» bedeutet, trägt diesen Namen zu Recht, denn dieser Ferienort besitzt tatsächlich einen herrlichen Strand. Der Ort ist bei Familien beliebt und verfügt neben einem vielfältigen Angebot an Unterkünften über zahlreiche Restaurants und Bars. Der Markt im Zentrum und etliche Geschäfte bieten attraktive Einkaufsmöglichkeiten. Weitere attraktive Ferienorte sind Burhaniye, Ören, Edremit, Akçay und Altınoluk, in denen man erholsame Ferien verbringen, die schöne Umgebung geniessen und sich interessante Sehenswürdigkeiten ansehen kann.

Klares Wasser berührt die Sandstrände, die von silbrig-grünen Olivenhainen umgeben sind.