Aydin Skulpturschule Der Antike

aydin-skulpturschule-der-antike

Als antike Stadt Tralleis war sie das Zentrum einer berühmten Bildhauerschule. Die Überreste, die heute noch zu sehen sind, datieren in das 2. Jh. n. Chr. Nach 1186 geriet die Stadt unter seldschukische Herrschaft. Das örtliche Museum stellt viele Objekte aus verschiedenen geschichtlichen Epochen aus.

Spüren Sie den Wind der Heiterkeit!

Die Provinzstadt Kuşadası, was so viel wie Vogelinsel bedeutet, ist eine reizende Hafenstadt an einer glitzernden Meeresbucht, die etwas weiter nördlich liegt. Die terrassenförmig angelegte Stadt überblickt eine der schönsten Buchten der Ägäis und lädt direkt zum Urlaubmachen ein.

Aydın-antike

Sie sollten auf jeden Fall das bekannte und beliebte Einkaufszentrum im Stadtteil Kaleiçi, das die ganze Nacht hindurch Unterhaltungsmöglichkeiten bietet, besuchen. Ein grosser, moderner Jachthafen bietet Gastseglern alles, was ihr Herz begehrt.

Der Tusan-Kuştur-Strand nördlich von Kuşadası ist einer der saubersten Strände der Gegend. 23 km südlich von Kuşadası liegt der malerische Urlaubsort Güzelçamlı. Westlich von ihm, 30 km von Kuşadası entfernt, befindet sich die Halbinsel Dilek mit einem Nationalpark, der ein Muss für alle ist, die etwas mehr Zeit haben. Der Park ist ein Naturschutzgebiet und ein Paradies für zahlreiche Tier- und Vogelarten.

Aydın-Die-sonnengetrockneten-Feigen

Güllübahçe (Priene) war einer der belebtesten Häfen des Ionischen Bundes. Das rechtwinkelige Strassenrastersystem, das im 4. Jh. v. Chr. von Hippodamus von Milet eingeführt wurde, ist ein hervorragendes und frühes Beispiel für Stadtplanungen. Milet (Miletus) war ein bedeutender ionischer Hafen, wie Priene, und der Geburtsort von Philosophen und Mythen.

Allein das Theater ist einen Besuch wert. Sie sollten auf jeden Fall auch die gut erhaltenen Ruinen der Faustina-Thermen und das Archäologische Museum besichtigen. Didim (Didyma) kann zwar nur ein einziges Monument aufweisen, was es aber nicht zu einer unbedeutenden Stätte macht.

Aydın-cruise

Der Apollon-Tempel war einer der heiligsten Orte der Antike und obwohl er mehrere Male geplündert und niedergebrannt wurde, beeindruckt das Heiligtum immer noch durch seine anmutige Schönheit. Ein Portikus mit einer doppelten Säulenreihe umgibt den kolossalen Tempel.

Nicht weit entfernt lädt der Strand von Altınkum mit seinen vielen Pensionen die Besucher zum Bleiben ein. Akbük ist ein weiterer Urlaubsort der Region mit schönen Strandhotels. Der herrlichen Çamiçi See (Bafa), der inmitten von Pinien, Oliven und Oleander Bäumen liegt, ist ein idealer Ort zum Ausruhen.

Skulpturschule der Antike

Aphrodisias (Geyre), die Hauptstadt von Karien, ist eine der bedeutendsten Orte, die von den modernen Archäologen entdeckt wurden. Die Geschichte von Aphrodisias geht weit zurück, denn die Stadt war Aphrodite, der Göttin der Liebe und Fruchtbarkeit, geweiht, und gewann im 1. Jh. v. Chr. an Bedeutung. Einige der grössten Schätze der Antike wurden bei Ausgrabungen in dieser Stadt entdeckt.

Aydın-Die-antike-Stadt-Priene

Die öffentlichen Gebäude, wie imposante Tempel, Monumente, Bäder, ein Theater und ein grossartiges Stadion, sind mit reichen Marmorschnitzereien meisterhaft verziert. Als sich der Ruf der Stadt bei Künstlern wegen ihrer meisterlichen Bildhauerkunst und Marmorskulpturen in der zivilisierten Welt verbreitete, wurde Aphrodisias zum Zentrum der grössten Bildhauerschule der Antike.

Viele der formvollendeten Kunstwerke sind im örtlichen Museum ausgestellt. Das Theater und das Bouleuterion gehören zu den am besten erhaltenen Ruinen. Das Museum besitzt eine grosse Anzahl an Skulpturen, die von den Mitgliedern der gefeierten Bildhauerschule von Aphrodisias, unter Verwendung des lokalen Marmors, dem besten in Anatolien, angefertigt wurden. Das Stadion, in dem die sportlichen Wettkämpfe stattfanden, ist 262 m lang, 59 m breit und bot 30.000 Zuschauern Platz.

Aydın-Didim

Auf dem Weg zum Stadion kann man die Überreste eines Gebäudes, bei dem es sich wahrscheinlich um eine Philosophenschule handelt, sehen. Aphrodisias war zweifellos ein intellektuelles und kulturelles Zentrum, das Menschen anzog, die Philosophie, Astronomie und Medizin studieren wollten.

Aphrodisias-UNESCO

Dieses Areal, das aus der antiken Stadt Aphrodisias und den Marmorsteinbrüchen im Nordosten der Stadt besteht, befindet sich im Südwesten der Türkei. Der Aphroditetempel wurde im 3. Jh. v. Chr. und die Stadt im 2. Jh. v. Chr. erbaut.

Aydın-Skulpturschule

Aphrodisias verdankt seinen Reichtum den Marmorsteinbrüchen und der Bildhauerkunst. In den Straßen der Stadt, die in der Nähe einiger monumentaler Bauwerke verlaufen, gibt es mehrere Tempel, ein Theater, eine Agora und zwei Thermenkomplexe.

Als antike Stadt Tralleis war sie das Zentrum einer berühmten Bildhauerschule. Die Überreste, die heute noch zu sehen sind, datieren in das 2. Jh. n. Chr. Nach 1186 geriet die Stadt unter seldschukische Herrschaft. Das örtliche Museum stellt viele Objekte aus verschiedenen geschichtlichen Epochen aus.