Wandern Und Bergsteigen

wandern-und-bergsteigen

GEBIRGSZÜGE erheben sich zu allen vier Seiten des Landes und umschliessen die anatolische Halbinsel; sie gehören zur Grossen Himalaya Bergkette. Zwei der berühmtesten türkischen Gipfel sind inaktive Vulkane: der Erciyes in Kayseri in Zentralanatolien (3‘917 Meter) und der Ağrı (Ararat, 5‘137 Meter) im Osten.

Andere bekannte Berge sind der Rize- Kaçkar (3‘932 Meter) in der östlichen Schwarzmeerregion, der Niğde-Aladağ (3‘756 Meter) im Zentraltaurus und das Cilo–Sat-Gebirge (4‘136 Meter) in der Nähe von Hakkari im östlichen Taurusgebirge.

Auch für Wander- und Trekkingfreunde bietet die Türkei zahlreiche Möglichkeiten. Der Lykische Weg und der Paulusweg sind die beiden offiziellen türkischen Fernwanderwege.

Beide Wege sind mehr als 500 Kilometer lang, sie sind fast das ganze Jahr hinweg begehbar. Der Lykische Weg führt von Fethiye der Küste entlang nach Antalya und bietet viele Auf- und Abstiege.

Der Paulusweg ist ein etwas neuerer Wanderweg und verläuft von Perge, 10 Kilometer östlich von Antalya, nach Yalvaç, nordöstlich des Sees Eğirdir.

Die Etappen auf diesen Wegen reichen von einem mittleren bis hin zu einem hohen Schwierigkeitsgrad, abhängig vom gewählten Abschnitt und dem vorherrschenden Wetter.

Ein kurzer Blick auf die topografische Karte zeigt, dass es sich bei der Türkei um ein bergiges Land handelt, in dem es Gegenden gibt, die sich zum Trekken und Bergsteigen in wunderschönen Naturreservaten mit einer ungeheuer vielfältigen Flora und Fauna eignen.