Sinan Kurzbiografie Des Baumeisters

sinan-kurzbiografie-des-baumeisters

Sinan der Baumeister erblickte im Jahre 1498 im Ort Ağırnas bei Kayseri das Licht der Welt. Seinen ersten Schritt auf dem Weg zum weltbekannten, den Titel „Koca“ (Gross) tragenden Hofbaumeister des Sultans tat er nach der Knabenlese mit dem Eintritt in die Rekrutenloge der Janitscharen im Jahre 1512.

Unter den Sultanen Selim II. und Süleyman dem Prächtigen nahm er als Soldat an zahlreichen Schlachten und Feldzügen im gesamten Osmanischen Reich teil. Sein Talent wurde 1538 beim Bau einer Brücke über den Fluss Pruth entdeckt, die er in nur 13 Tagen vollendete. Nachdem er auf Feldzügen einige weitere Bauwerke errichtet hatte, wurde er im Jahre 1536 zum obersten Hofbaumeister ernannt.

Die nächsten 35 Jahre sollte er dieses Amt ausüben und mehr als 300 unterschiedliche Bauten (Moscheen, Gebetshäuser, Medressen, Türben, Brücken, Hamame und Karawansereien) errichten. Von Sinan wird gesagt, er habe die Elemente osmanischer Architektur zur Reife gebracht. Er wird gemeinhin als der Begründer der klassischen osmanischen Architektur bezeichnet.

Da er auf seinen zahlreichen Reisen fremden Kulturen und Bauweisen begegnete, verstand er es, eine Synthese unterschiedlicher architektonischer Elemente zu schaffen und diese mit der türkisch-osmanischen Kultur und Architektur in Einklang zu bringen. Auf diese Weise brachte er die monumentalsten und architektonisch aufregendsten Werke hervor. Sinan erreichte insbesondere im Kuppelbau den höchsten Gipfel der technischen Machbarkeit.

Neben der technischen Überlegenheit seiner Bauten zählen diese auch in ästhetischer Hinsicht zu den schönsten Bauten in der Architekturgeschichte. Sie schmücken zahlreiche Standorte des Osmanischen Reiches. Ein Grossteil und gleichzeitig die schönsten der Werke Sinans sind in İstanbul zu fi nden – sie zeugen von seinem unvergleichlichen Können und Genie.

WAS SIE VOR ANTRITT DER SİNAN REISE BEACHTEN SOLLTEN
- Einige der Werke Sinans in İstanbul sind aufgrund ihrer exponierten Lage leicht zu fi nden. Sie können jedoch unter Umständen Schwierigkeiten haben, die in den engen Gassen besonders stark bebauter Stadtteile gelegenen Bauwerke zu finden. Deshalb kann ein ortskundiger Führer von Vorteil sein.
- Die von uns ausgearbeiteten Routen sind so gestaltet, dass sie jene Werke Sinans umfassen, die sich in einem bestimmten Umkreis befi nden. Diese Gebäude stehen nicht selten unmittelbar neben anderen bedeutenden Bauwerken aus byzantinischer und osmanischer Zeit, die zwar nicht von Sinan dem Baumeister errichtet wurden, die Sie möglicherweise aber dennoch besuchen wollen. In diesem Fall kann es erforderlich sein, die Stationen der Route auf mehrere Tage aufzuteilen.
- Einige von Sinans Bauwerken, darunter insbesondere die Türben, können nur mit besonderer Genehmigung besichtigt werden oder sind nur an bestimmten Wochentagen für Besucher geöffnet. Andere Bauten werden möglicherweise kommerziell genutzt, weshalb Sie für die Besichtigung und das Fotografi eren eventuell um eine Erlaubnis bitten müssen. Gleiches gilt eventuell für Bauten, an denen zurzeit Restaurationsarbeiten durchgeführt werden.
- Die meisten von Sinans Moscheen werden noch heute für den Gottesdienst genutzt. Daher sollten Sie insbesondere dann, wenn Ihr Besuch in die Gebetszeiten fällt, bei der Besichtigung und dem Fotografi eren bestimmte Verhaltensregeln beachten.