Kappadokien Reitsafari

kappadokien-Reitsafari

Eine wunderschöne Alternative zu den üblichen Reisen besteht darin, Kappadokien (das „Land der schönen Pferde“) zu Pferd zu erkunden: Sie durchreiten die natürlichen Schönheiten der Schluchten und Dörfer, die die alten Kulturen widerspiegeln.

Die angebotenen Reitsafaris, bei denen sich Mensch und Tier im Einklang durch die Natur bewegen, werden in Gruppen organisiert. Jede Safari wird von einem ortskundigen Führer angeführt und kann je nach Route 2-3 Stunden oder einen ganzen Tag dauern. Auf Wunsch sind auch längere Touren mit Übernachtungen im Zelt oder in Hotels möglich.

Töpferkunst

Die Geschichte der Töpferkunst in Kappadokien reicht bis zu den Hethitern zurück. Die Herstellung von Töpfen aus gebranntem Ton ist in Anatolien erstmalig im Neolithikum (7000 v. Chr.) in Çatalhöyük (Konya) belegt. Diese Kunstfertigkeit wurde seitdem von allen Zivilisationen der Region weitergepflegt. Die für ihre Tongefässe bekannteste Region Kappadokiens ist Avanos.

Diese auf vulkanischem Gebiet errichtete Ortschaft ist wegen des qualitativ hochwertigen Schlamms, der vom Strom Kızılırmak angeschwemmt wird, sowie wegen der zahlreichen Tongruben der Region mit bestens geeignetem Rohstoff für die Keramikherstellung besonders prädestiniert. Der ölige, rötliche Ton wird in zahlreichen Arbeitsschritten in einen qualitativ hochwertigen Keramikwerkstoff umgewandelt und in einfach anmutenden Werkstätten unter den Händen meisterhafter Töpfer zu wunderschönen Gefässen verarbeitet.

Teppich- und Kelimwebkunst

Die Webkunst, die in Kappadokien seit byzantinischer Zeit gepflegt wird, ist am stärksten in Ürgüp und Avanos verbreitet. In Avanos werden auch Kelime mit Stabmotiven sowie Stoffkelime hergestellt. Bei den alten Teppichen der Region wurden meist Wurzelfarben verwendet und seldschukische Motive dargestellt.

Bei neuen Teppichen ist der Einfluss der umgebenden Regionen erkennbar. In den zahlreichen Teppichläden Kappadokiens werden insbesondere regionale Teppichprodukte, aber auch Teppiche und Kelime der ganzen Türkei angeboten.

Onyxbearbeitung

Steine haben im täglichen Leben Kappadokiens stets eine wichtige Rolle gespielt. Neben ihrer Eigenschaft als Baustoff werden sie auch als Schmuck verwendet. In der Umgebung von Hacıbektaş kommt der Halbedelstein Onyx in den Farben gelb, rosa, rot und weiss vor. Es gibt auch Steine, in denen mehrere Farben vorkommen. Diese Steine werden hier mit verschiedenen Motiven zur Schmuckherstellung verwendet.

Unterkunft

In der Region gibt es zahlreiche Unterkünfte, etwa Hotels und Pensionen. Sie können auch anders als in den herkömmlichen Hotelformen übernachten, indem Sie in einem der liebevoll hergerichteten Felsenhotels absteigen. Hier stehen Ihnen Zimmer zur Verfügung, die in der für die Region typischen Weise in Feenkamine oder Felsmassive geschlagen sind.

Shopping

In der Region gibt es zahlreiche Geschäfte, in denen regionale Handarbeiten und Kunstgegenstände feilgeboten werden. Der aus der Region stammende Onyx wird hier in tausendfacher Vielfalt bearbeitet, bevor er dem Käufer angeboten wird. Die berühmten Kappadokischen Stoffpuppen spiegeln mit ihrer farbenfrohen und reich geschmückten Kleidung die Freundlichkeit und Vielfalt der Region wider; sie sind beliebte Sammlerobjekte.

Als regionale Produkte erstehen können Sie hier auch Töpferereierzeugnisse, Fayencen, Nippes aus Tuff und Felsgestein, handgewebte Teppiche und Kelime sowie köstliche Weine.

Bevor Sie nicht... die Ahi Evran Moschee und die Çağatay Medresse, die Ihlara-Schlucht, Güzelyurt und das Museum von Niğde besucht, Gebirge Trekking, im Fluss Zamantı Rafting gemacht, die Felsenkirchen und die byzantinischen Wandfresken gesehen, mit dem Heissluftballon Kappadokien entdeckt, regionale Töpfereierzeugnisse, Kupfer- und Onyxschmuck, Lederprodukte und Accessoires gekauft und die Weine der Region gekostet haben, Kappadokien nicht den Rücken kehren.