Die Gegend Um Den Fethiye

die-gegend-um-den-fethiye

Nach der Erkundung des Ortes ist die Gegend um die Oyuk-Hügel genannte Landzunge von Fethiye einen Besuch wert. Hierher gelangen Sie mit ihrem Fahrzeug oder – wenn Sie einen ausgiebigen Fussmarsch nicht scheuen – zu Fuss.

Die dem Ortskern von Fethiye am nächsten gelegenen und beliebtesten Strände sind Çalış und Karagözler. Wegen der hier stets vorherrschenden günstigen Winde ist der Çalış-Strand zum Surfen bestens geeignet. Hierher verkehren regelmässig Busse und Kleinbusse.

Entlang der Küste gibt es zahlreiche Unterkünfte, wie Hotels und Pensionen, ausserdem reichlich Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants – dahin gelangen Sie auch bequem mit Sammeltaxen. Am Karagözler-Strand, wo alle Arten von Wassersport angeboten werden, wird alljährlich vom im Februar der Mittelmeercup im Rudern ausgetragen.

Wenn Sie den Karagözler-Strand und den angrenzenden Hafen hinter sich lassen, gelangen Sie der Reihe nach zu den Buchten Aksazlar, Samanlık und Kalemya. Die gleich angrenzende Bucht Boncuklu ist bestens für Wassersport und zum Baden geeignet.

Westlich der Kalemya-Bucht befi ndet sich die Turunç Pınarı- Bucht, deren Anhöhen mit Limettenbäumen umsäumt sind; hier können Sie Obst von den Bäumen pfl ücken und inmitten einheimischer Fischer den Abend verbringen. Als Speisen sind hier speziell zubereiteter Fisch, dazu Vorspeisen wie Hummer und Garnelen, frische Salate und für die Region typisches Olivenbrot zu empfehlen.

Zu den westlich und nordwestlich der Bucht von Fethiye gelegenen Inseln werden vom Bootskai von Fethiye aus Bootsfahrten angeboten. Die Boote stechen meistens gegen 10-11 Uhr in See und kehren in den Abendstunden vor Einbruch der Dunkelheit zurück. Zu den beliebtesten unter den Tagesrouten zählen diejenigen in Richtung Göcek mit den Zwölf Inseln und in Richtung des paradiesischen Strandes von Ölüdeniz.

Bei diesen Ausfl ügen wird meistens auch die am Hafeneingang von Fethiye gelegene Ritterinsel aufgesucht. Beide Routen bieten die Möglichkeit, die schönsten Buchten und Inseln der Türkei zu sehen.

Auf der Zwölf-Insel-Tour werden die Insel Kızılada, die Delikli-Inseln, die Yassıca- Inseln, die Insel Tersane und die Domuz-Inseln sowie – nach einem Halt am legendären Bad der Cleopatra – die Buchten Bedri Rahmi und Göbün angefahren. Der letzte Halt erfolgt an der Ritterinsel, die Fethiye vorgelagert ist und zu der regelmässig kleine Motorboote fahren.

Die Ostküste der Insel Kızılada ist wegen ihrer windabgewandten Lage zum Ankern und Baden besonders geeignet. Die zahlreichen Inseln unterschiedlicher Grösse im Nordwesten tragen den Namen Deliktaş- und Yassıca-Inseln und sind ein Paradies für Taucher und Meereshungrige. Südlich der Yassıca-Inseln befi ndet sich eine Insel in Privatbesitz, die Zeytin-Insel. Hier gibt es eine aus osmanischer Zeit stammende Olivenölpresse. Die grösste unter den Inseln der Bucht ist die Tersane-Insel, eine ehemalige griechische Siedlung und beliebter Ankerplatz bei Tagesausfl ügen; sie ist auch Station der „Blaue Reise“ genannten Tour entlang der türkischen Mittelmeerküste.

An der Nordwestküste der Insel befi ndet sich die Taşyaka-Bucht, wo der bekannte Maler Bedri Rahmi Eyüboğlu auf einem Felsen die Darstellung eines Fisches hinterlassen hat – deswegen wird die Bucht auch Bedri Rahmi Bucht genannt. Hier gibt es einen Holzsteg mit einfachen Lokalen und zum Anlegen von Jachten. Die Domuz-Insel (auf Deutsch: „Schweineinsel“), die wegen ihrer windgeschützten Lage besonders gut zum Ankerlassen geeignet ist, wird zuweilen auch Prinzeninsel genannt.

Die nächste Station ist das sogenannte Cleopatra- Bad – eine Bucht, wo die Ausfl ugsboote auf den Tagestouren Rast machen und so manche Jacht über Nacht vor Anker geht. Neben der Anlegestelle sind im Wasser die Überreste eines untergegangenen alten Klosters aus byzantinischer Zeit zu sehen.

Hier können Sie an Land gehen und entlang des Ufers und im Wald einen Spaziergang machen, eines der Lokale aufsuchen, die den ankommenden Jachten ihre Dienste anbieten, oder einen halbstündigen Fussmarsch zu den Ruinen der antiken Stadt Lydae auf sich nehmen. An der Südküste der Domuz-Insel befi ndet sich die mit Olivenhainen und Tannenwäldern umsäumte Göbün-Bucht, deren Einfahrt äusserst eng ist. Wer hier an Land geht, kann die zahlreichen Felsengräber und Überreste der Antike bewundern. Die Tagesausfl üge mit dem Boot in Richtung des Ölüdeniz- Strandes führen meistens nach einem Halt an der Ritterinsel an den Landzungen Şahin und İblis vorbei in Richtung der Insel Gemile.

Danach werden die Strände von Ölüdeniz, Belceğiz und Kıdrak sowie das Schmetterlingstal (Kelebekler Vadisi) angefahren. Auf dieser Route ist im Vergleich zu den Routen in Richtung Gölcük meistens etwas mehr Seegang zu erwarten. Die einst Hagia Nikola genannte Insel Gemile ist der gleichnamigen Bucht auf dem Festland direkt vorgelagert. Die Überreste einer auf dieser Insel erbauten Kirche sowie der darin enthaltenen Fresken aus byzantinischer Zeit sind besonders gut erhalten.

Auch wenn die meisten der Ruinen an der Küste heute unter Wasser liegen, so ist doch der 500 Meter lange Tunnel, der zwei Kirchen miteinander verbindet, äusserst interessant: Die 17 Stationen zwischen den zum Teil eingestürzten Treppen des Tunnels stellen vermutlich die 17 Stationen dar, an denen Jesus auf seinem Weg zur Kreuzigung Halt machte.

Die gegenüberliegende Gemile- Bucht sowie der gleichnamige Strand sind aufgrund der geschützten Lage und der besonderen Schönheit des Strandes nicht nur beliebtes Ziel von Ausfl ugsbooten, sondern werden auch vom Land aus gerne besucht. Wenn Sie von hier aus nach Kayaköy gehen wollen, dürfen Sie einen Fussmarsch von sechs Kilometern nicht scheuen.

An der Küstenstrasse von Fethiye nach Göcek fi nden sich zahlreiche Buchten und Strände. Die beliebteste Bucht ist die 17 Kilometer von Fethiye entfernte Katrancı-Bucht. Folgen Sie dem von Katrancı aus nach oben führenden Trampelpfad über den Hügel, so gelangen Sie zu der mit Pinienbäumen gesäumten, ruhigen Kızlar-Bucht. Zwei Kilometer von Katrancı und 19 Kilometer von Fethiye entfernt liegen die beiden wunderschönen, mit Amberbäumen überzogenen Buchten Günlüklü und Küçük Kargı. Diese Buchten können von Fethiye aus bequem mit den regelmässig verkehrenden Kleinbussen erreicht werden.

Bevor Sie nicht...
- von Fethiye nach Kayaköy und von Kayaköy nach Ölüdeniz gewandert sind,
- eine Jeep-Safari nach Saklıkent unternommen und ihre Füsse in das eiskalte Wasser getaucht haben,
- am Fischmarkt zu Abend gegessen haben,
- im Ladenviertel Paspatur und auf dem Dienstagsbasar eingekauft haben,
- in Yakaköy Fische aus Ihrer Hand fressen gelassen haben,
- von Çalış oder der Burg von Fethiye aus den Sonnenuntergang beobachtet haben,
- in Kayaköy Teppiche gewebt haben,
- einen Bootsausfl ug zu den Inseln und Buchten unternommen haben,
- die Schmetterlingsschwärme in der Schmetterlingsbucht gesehen haben,
- in Göcek Fisch gegessen haben,
- einer Volkstanz-Darbietung zugesehen haben,
- vom Babadağ mit dem Gleitschirm gesprungen sind, sollten sie Fethiye auf keinen Fall den Rücken
kehren.